Wir sind für Sie da

Kommunal-Wahlen 2021 in Hessen – Infos in einfacher Sprache

Alle 5 Jahre sind Kommunal-Wahlen.

Kommunal bedeutet:
für eine Stadt, eine Gemeinde oder einen Landkreis.
Bei Kommunal-Wahlen werden Menschen gewählt für:

  • die Stadt-Verordneten-Versammlung
  • die Gemeinde-Vertretung
  • den Kreistag.

Die gewählten Menschen entscheiden:

  • Was ist für die Stadt, die Gemeinde oder den Landkreis wichtig?
  • Sie prüfen: Was ist wichtig? Was ist richtig?
  • Wie kann man die Arbeiten erledigen.

Die nächsten Kommunal-Wahlen sind am 14. März 2021

Wer darf wählen?

Sie dürfen wählen:

  • Wenn Sie 18 Jahre alt oder älter sind.
  • Wenn Sie einen deutschen Personal-Ausweis haben.

Oder wenn Sie EU-Bürger sind.
Das heißt: Sie haben einen Ausweis aus einem anderen Land in Europa. Das Land ist in der Europäischen Union.

  • Wenn Sie seit 6 Wochen in der Gemeinde oder dem Landkreis leben und angemeldet sind.
  • Wenn Sie im Wähler-Verzeichnis stehen.

Dann bekommen Sie eine Wahl-Benachrichtigung mit der Post.

Auf der Wahl-Benachrichtigung steht:

  • Ihr Name und Ihre Anschrift.
  • Wann die Wahl ist.
  • Wo die Wahl ist.
    Wie lange der Wahlraum offen ist.

Der Wahlraum heißt auch Wahllokal.

WICHTIG:  Sie dürfen auch wählen, wenn Sie einen Betreuer für alle Angelegenheiten haben.

Wie wird gewählt?

Sie können im Wahllokal wählen.
Oder Sie können mit der Briefwahl wählen.

Wählen im Wahllokal:
Sie gehen am Wahltag zum Wahllokal. In der Wahl-Benachrichtigung steht, wo das ist. Wichtig: Nehmen Sie Ihren Personal-Ausweis und
Ihre Wahl-Benachrichtigung mit.
Im Wahllokal sind Wahlhelfer.
Von dem Wahlhelfer bekommen Sie einige Stimmzettel. Auf den Stimmzetteln stehen alle Parteien und Personen,
die Sie wählen können.
Dann gehen Sie in die Wahlkabine.
Die Wahl ist geheim: Niemand soll sehen, wen Sie wählen.
Sie müssen auch niemandem sagen, wen Sie wählen.
Sie machen Ihre Kreuze auf den Stimmzetteln. Sie dürfen nur eine bestimmte Anzahl Kreuze machen. Das steht auf den Stimmzetteln.
Dann falten Sie die Stimmzettel in der Mitte. Erst danach gehen Sie aus der Wahlkabine.
Zeigen Sie den Wahlhelfern Ihren Personal-Ausweis
und Ihre Wahl-Benachrichtigung. Dann werfen Sie die Stimmzettel in die Wahl-Box. Damit ist die Wahl abgeschlossen.
Wenn Sie Hilfe brauchen, fragen Sie die Wahlhelfer! Die Wahlhelfer dürfen Ihnen helfen.
Sie dürfen auch einen Freund, eine Freundin oder eine andere Person
zur Unterstützung mitbringen. Wichtig ist: Sie entscheiden selbst, wen Sie wählen! Und Ihre Wahl bleibt geheim! Niemand darf verraten, wen Sie wählen.

Wählen mit der Briefwahl:
Sie können auch mit einem Brief an den Wahlen teilnehmen.
Das nennt man Briefwahl.
Die Stimmzettel schicken Sie dann mit der Post.
Für die Briefwahl brauchen Sie Ihre Wahl-Unterlagen. Um die Wahl-Unterlagen zu bekommen, müssen Sie ein Formular ausfüllen. Das Formular ist bei der Wahl-Benachrichtigung dabei. Damit können Sie die Wahl-Unterlagen abholen.
Oder Sie schicken das Formular zurück. Dann bekommen Sie die Wahl-Unterlagen mit der Post.
Die Wahl-Unterlagen enthalten:
den Wahlschein, die Stimmzettel und mehrere Brief-Umschläge.
Die Wahl-Unterlagen können Sie auch im Internet anfordern.
Es steht auf den Internetseiten von Ihrer Stadt oder Ihrer Gemeinde.
Unterschreiben Sie den Wahlschein. Machen Sie Ihre Kreuze auf den Stimmzetteln.
Die Stimmzettel stecken Sie in die Brief-Umschläge und schicken
die Brief-Umschläge mit der Post.
Wichtig: Beachten Sie die Hinweise auf den Wahl-Unterlagen. Dort steht ganz genau, wie es geht.
Haben Sie alles fertig? Dann bringen Sie die Wahl-Unterlagen zur Post. Der Brief darf nicht zu spät kommen! Sonst ist Ihre Wahl ungültig.
Sie dürfen sich auch bei der Briefwahl helfen lassen. Wichtig ist: Sie entscheiden, wen Sie wählen! Und Ihre Wahl bleibt geheim! Niemand darf verraten, wen Sie wählen.

Herausgeberin: Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen / Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

 

Unser Wahlprogramm

gibt es nicht nur in deutscher Sprache, sondern auch in türkischer und russischer Sprache.
„Und das ist gut so“, sagt Roger Tietz, unser Bürgermeister- und Spitzenkandidat.
Denn Michelstadt ist eine Stadt der Vielfalt. Das zeigt sich auch in der Bevölkerungsstruktur. „Mit 26,9 Prozent ist der Anteil an Personen mit Migrationshintergrund vergleichsweise hoch; er veranschaulicht die Diversität der Stadt.“ So ist es ganz offiziell auf den Webseiten der Stadt nachzulesen.

Die größten Zuwanderungsgruppen kommen aus der Türkei (21 Prozent), aus Kasachstan (20,6 Prozent) sowie der Russischen Föderation (17,5 Prozent). Viele sind schon lange hier, in zweiter oder dritter Generation, in Deutschland geboren, deutsche Staatsbürger, fühlen sich hier zu Hause und sind gut im gesellschaftlichen Leben integriert. In den politischen Gremien spiegelt sich die Bevölkerungsstruktur noch nicht angemessen wieder.
Das wollen wir schrittweise ändern. Deshalb gibt es unser Wahlprogramm in verschiedenen Sprachen, zunächst mal in drei. Damit alle, die sich in der deutschen Schriftsprache nicht so sicher sind, ob sie alles verstanden haben, die Wahl haben.
Und gerne sind wir für Sie da, wenn Sie uns etwas fragen oder uns etwas sagen wollen. Egal ob auf Deutsch, Russisch  oder Türkisch.

Weihnachten steht vor der Tür

… und in den nächsten Tagen vielleicht auch ein netter Mensch genau vor Ihrer Haustür.

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung sind in diesen Tagen in den Stadtteilen und der Kernstadt unterwegs, um Ihnen eine schöne Weihnachtskarte in den Briefkasten zu werfen. Und dabei vielleicht von Ihnen Ihr wichtigstes Anliegen zu erfahren. Ihre Sorgen und Wünsche, die Sie schon lange mal jemandem erzählen wollten, der bereit ist,  in dieser Stadt Verantwortung zu übernehmen.

Kommen Sie mit uns ins Gespräch, miteinander zu Reden ist mit Abstand das beste, was wir in diesen Tagen tun können.

Weihnachten 2020 werden wir – wie fast das ganze Jahr – vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie anders erleben als sonst. Wir sollten uns deswegen nicht entmutigen lassen. Erfreuen wir uns an den beleuchteten Weihnachtsfenstern in unserer Nachbarschaft, am Lichterglanz des geschmückten Weihnachtsbaums vor unserem alten Rathaus, an den liebevoll gestalteten Straßen unserer Altstadt, die gerade zur Weihnachtszeit ihren historischen Charme besonders entfaltet. Seien wir einfach dankbar für die schönen Momente dieses Jahres.

Lassen Sie uns optimistisch auf das Jahr 2021 schauen und darauf vertrauen, dass wir alle gemeinsam in Verantwortung füreinander und Solidarität untereinander auch diese Herausforderung meistern werden.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine friedliche Weihnachtszeit und alles Gute für das Jahr 2021

Roger Tietz und das Team der SPD Michelstadt